8.5.2016

Heute ist Sonntag und ich kehre nach Abidjan zurück. Die ganze Familie hat mich zum Bahnhof begleitet. Das ist der Bus, mit dem ich gefahren bin.

13161586_1171793949511145_257513855_o

Auf der Rückfahrt habe ich die rote Erde Prikros hinter mir gelassen.

13210936_1171793979511142_571648294_o

Jetzt müssen wir die Ergebnisse der Interviews auswerten und es wartet noch viel Arbeit auf uns!

Bis zum nächsten Mal in diesem Blog!

Advertisements

7.5.2016

Heute habe ich im Lycée die Bibliotheksklubs vom Lycée Moderne und von der ISMA getroffen. Die Schülerinnen und Schüler haben selber die neuen Bücher katalogisiert, die ich aus Abidjan für die Bibliotheken mitgebracht habe.

13214488_1171793729511167_615230856_o

Danach haben wir uns über die zukünftigen Aktivitäten jedes Bibliotheksklubs ausgetauscht.

13199581_1171793732844500_919706914_o

Bevor ich Tschüss gesagt habe, haben wir noch ein Gruppenfoto in der Bibliothek des Lycée Moderne gemacht.

13170634_1171793752844498_2654235_o

Im Vordergrund seht Ihr die neuen Stühle für die Bibliothek und rechts die Djembé für Veranstaltungsarbeit. Stefanie und ich sind sehr gespannt, was die Schülerinnen und Schüler auf die Beine stellen werden.

Habt einen schönen Abend!

6.5.2016

Heute habe ich die Interviews am Lycée Moderne durchgeführt und habe insgesamt sechs Schüler befragt.

13148026_1170481182975755_1821801434_o

Das war sehr schwierig, weil das Schuljahr fast am Ende ist und die Ferien bald beginnen. Die Lehrer machen jetzt die letzten Prüfungen und vermitteln die letzten Lektionen, weswegen sie die Schüler nicht gerne vom Unterricht befreien für das Interview.

13170739_1170481416309065_2092627922_o

Der Censeur, der mir dabei helfen sollte, die Schüler aus dem Unterricht zu holen, ist heute krank und deswegen ins Dorf gegangen. Was für ein Pech! Aber ich habe es trotzdem geschafft! Gott sei Dank!

13161485_1170481256309081_1720523646_o

Morgen treffe ich die Mitglieder des Bibliotheksklubs am Lycée Moderne, von dem ich Euch hier noch zwei Bilder einsgestellt habe, zum letzten Mal , denn mein Aufenthalt ist schon fast zu Ende.

Euch ein schönes Wochenende!

 

5.5.2016

Heute war, wie in Teilen Deutschlands auch, Feiertag in der Côte d’Ivoire. Deswegen konnte ich die Interviews am Lycée Moderne nicht durchführen. Ich habe aber trotzdem die Mitglieder des Bibliotheksklubs getroffen.

13169798_1169705786386628_1387230312_o

Wir haben über die Neuigkeiten im Bibliotheksklub gesprochen und über den Inhalt meines Aufenthaltes.

13148314_1169705829719957_1810754593_o

Am Ende habe ich Ihnen die Dinge überreicht, die ich aus Abidjan für die Bibliothek mitgebracht habe und die wir dank der Hilfe der „Freunde und Förderer der Hochschule der Medien“ anschaffen konnten: Neue Medien, Stühle und eine Djembé für die Veranstaltungsarbeit.

13128677_1169706189719921_2006305606_o

Nach dem Treffen habe ich nach einer Schülerin gefragt, die nicht da war. Sie heißt Anne Marie. Da habe ich erfahren, dass sie ihre Mutter verloren hat. Wie schrecklich! Ich bin noch immer vollkommen geschockt deswegen.

Morgen werde ich nochmals zum Lycée gehen, um die Interviews durchzuführen.

Euch einen schönen Abend!

4.5.2016

Heute habe ich, Hippolyte, den ganzen Tag die Interviews mit den Schülerinnen und Schülern der ISMA gemacht, die sich freiwillig dazu gemeldet hatten.

13120801_1169070733116800_117604997_o

Insgesamt wurden sechs Schülerinnen und Schüler interviewt.

13128905_1169070816450125_319802167_o

Ab morgen werde ich mich mit dem Lycée Moderne beschäftigen und dort die Interviews durchführen.

13120567_1169071013116772_1762321232_o

Im Augenblick genieße ich die reine Luft von Prikro. Der Regen hat das Grün nach Prikro zurück gebracht und es ist nicht so heiß wie im Januar und Februar. Das ist sehr schön, selbst wenn sich die Mücken vermehrt haben.

13169820_1169071096450097_2092806242_o

Ich wünsche Euch einen schönen Abend!

3.5.2016

Heute Morgen war ich an der ISMA wegen der Leitfaden-Interviews. Ich habe mit dem Educateur, dem Erzieher, die Schüler ausgewählt, die in den kommenden Tagen an einem Interview teilnehmen werden. Es sind Schüler, die in ihrer Kindheit Erfahrungen mit n’gowa gemacht und Geschichten erzählt bekommen haben. Alle Schüler nehmen vollkommen freiwillig an den Interviews teil.

13120838_1168550863168787_327851448_o

Die Bibliothek war seit 7 Uhr geöffnet und als ich zur Schule kam, waren schon Leserinnen und Leser da.

13161038_1168550819835458_929224888_o

Danach bin ich zum Lycée Moderne de Prikro gegangen und habe dort die Bibliothek besucht und habe ein paar Fotos gemacht.

13128724_1168550526502154_256408268_o

Danach habe ich mit dem Censeur, der für die Organisation an der Schule zuständig ist, über den Inhalt meines Aufenthaltes und die Leitfaden-Interviews gesprochen.

Das war ein sehr schöner Tag! Bis morgen!

 

2.5.2016

Liebe Alle,

hier spricht wieder Hippolyte. Im Rahmen unseres Projektes hat heute die dritte Forschungsphase begonnen. Diese Forschungsphase werde ich alleine durchführen, weil Stefanie im Augenblick in Berlin ist und dann wieder nach Sao Paulo zurück muss.

Ich bin gestern mit dem Bus gut in Prikro angekommen. Die ganze Familie ist zum Bahnhof gegangen, um mich abzuholen.

13148209_1168550103168863_1831540786_o

Ich werde eine Woche in Prikro verbringen und Leitfragen-Interviews durchführen. In dieser dritten Forschungsphase waren ursprünglich nochmals die quantitativen Befragungen zur Mediennutzung vorgesehen, um zu schauen ob es einen Unterschied in der Mediennutzung zu Anfang und am Ende des Projektes gibt. Allerdings haben wir bei den ersten beiden Befragungen festgestellt, dass es so viele Faktoren (außerhalb der Bibliothek) gibt, die das Messergebnis beeinflussen, dass wir uns entschieden haben, unsere Pläne zu ändern.

Es ist Gewinn bringender, wenn wir die Zeit für Leitfrageninterviews nutzen zum Thema n’gowa, dem Geschichten erzählen. Wir wollen mit den Interviews heraus finden, was genau an n’gowa so schön und erstrebenswert ist. Diese Situation möchten wir später auch in der Bibliothek und der Leseförderung erzeugen zu können.

Bis morgen!